Welche Arten von Tauchpumpen gibt es?

Bei Tauchpumpen unterscheidet man hauptsächlich zwischen 2 Arten. Zum einen gibt es die Schmutzwassertauchpumpe, welche bei Hochwasser und Verschmutzungen eingesetzt wird.

Zum anderen gibt es die Klarwasser Tauchpumpe die häufig für Pools und im Gartenbereich eingesetzt wird. Nachfolgend wollen wir uns die beiden Pumpenarten einmal genauer ansehen.

Schmutzwasser Tauchpumpe – Bei Hochwasser und starken Verschmutzungen

Schmutzwasser Tauchpumpe uebergelaufener Keller oder Baugrube

Diese Arten von Pumpen werden immer dann benötigt, wenn es um Hochwasser oder stark verschmutztes Wasser geht. Ist beispielsweise ein Keller oder eine Baugrube vollgelaufen können die sogenannten Schmutzwasser Tauchpumpen der Retter in der Not sein.

Auch bei reindrückendem Grundwasser (undichte Rückstauklappe im Keller, generell undichte Keller) können beispielsweise sogenannte flachsaugende Schmutzwasserpumpe beim Auspumpen des Kellers behilflich sein.

Um möglichst viel Wasser pumpen zu können und auch bei groben Verschmutzungen noch leistungsstark zu sein, sind Schmutzwasser Tauchpumpe demnach sehr robust konstruiert und äußerst langlebig.

Die meisten Pumpen können auch größere Schmutzpartikel bis zu einem Durchmesser von 30 mm filtern. Die jeweilige Tauchtiefe der Tauchpumpe wird immer von der Wasseroberfläche bis zur Oberkante der Pumpe, also dem Rohrstutzen, gemessen.

Für Schmutzwasser Tauchpumpen ist in der Regel eine Tiefe zwischen 9 bis 18 m möglich.

Besonders wichtig ist es, dass beachtet wird, dass die normalen Schmutzwasser Tauchpumpen nicht dazu geeignet sind, bis auf den Grund hin zu arbeiten. Um den letzten Rest abzupumpen müsste hier ggf. eine flachsaugende Schmutzwasser Tauchpumpe eingesetzt werden. Flachsaugende Schmutzwasser Tauchpumpen können auch besonders gut zum Abpumpen von reindrückendem Grundwasser (undichte Rückstauklappe im Keller, generell undichte Keller) eingesetzt werden.

Klarwasser Tauchpumpe – für den Garten- oder Poolbereich

Klarwasser Tauchpumpe Swimming Pool

Klarwasser Tauchpumpen werden meistens im Garten- oder Poolbereich eingesetzt. In diesen Bereichen können sie mühelos sauberes Wasser, also Wasser, das kaum Schmutzpartikel enthält, abpumpen.

Diese Art von Wasserpumpe wird zum Pumpen von klaren Flüssigkeiten eingesetzt, also für Wasser, das nur wenig Schmutzpartikel enthält. Sie werden deshalb als Tauchpumpe für Brunnen oder Pools verwendet. Weitere Einsatzmöglichkeiten sind aber auch

  • das Leerpumpen von Schwimmbecken
  • das Umpumpen von Regenwasser
  • die Entleerung von Drainageschächten
  • das Sammeln von Regenwasser in Tanks, Zisternen oder sonstigen Regenwasserauffangbehältern

Durch ihr klar definiertes Einsatzgebiet fällt die Konstruktion der Klarwasser Tauchpumpe auch relativ einfach aus. Diese Pumpen haben einen Partikelfilter mit einem Durchmesser von rund 5 mm.

Wie bereits bei der Schmutzwasser Tauchpumpe beschrieben, wird die benötigte Tauchtiefe einer Tauchpumpe immer von der Wasseroberfläche bis zur Oberkante der Pumpe gemessen.

Klarwasser Tauchpumpen besitzen in der Regel eine Tauchtiefe von ca. 10 bis 15 m. Aufgrund der einfachen Funktionsweise der Pumpen sind diese in den meisten Fällen äußerst langlebig. Um die Langlebigkeit der Pumpen zu unterstützen, dürfen die Pumpen im Winter keinesfalls im Wasser bleiben.

Am besten ist es, wenn die Pumpe entsprechend der Anleitung in Einzelteile zerlegt wird. So kann sie gut gereinigt werden, in Ruhe trocknen und ist im Frühjahr wieder einsatzbereit. Ein besonderer Pluspunkt dieser Pumpenkategorie in der energiesparenden Arbeitsweise zuzuschreiben. Bei geringem Stromverbrauch arbeiten Klarwasser Schmutzpumpen trotzdem äußerst effektiv.

Fazit:

Vor dem Kauf einer Tauchpumpe muss natürlich das Einsatzgebiet geklärt werden. Gerade im Bereich der Tauchpumpen gibt es diverse Hersteller und Modellvarianten. Um das passende Gerät für das geplante Vorhaben zu finden haben wir für Sie die beliebtesten Tauchpumpen Bestseller aufgelistet.