Welche Garten Wasserpumpe eignet für die Gartenbewässerung?

Garten Wasserpumpe für die Gartenbewässerung

Geht es um die Bewässerung des Gartens, dann gibt es in der Regel keine günstigere Lösung als eine Garten Wasserpumpe. Denn mit ihr ist es möglich, mit geringem Aufwand große Wassermengen zu fördern, die dann für die unterschiedlichsten Zwecke im Garten eingesetzt werden können.

So kann beispielsweise der Pool befüllt werden oder die Teichanlage und ebenso ist das Bewässern der Pflanzen möglich.

Das bedeutet, dass die Garten Wasserpumpe in Abhängigkeit von der Höhe des Grundwasserspiegels und der Größe des Gartens unterschiedlich effektiv sein kann. Doch viele Gartenbesitzer sind durch die technische Komplexität des Themas bzw. der Modell-Vielfalt abgeschreckt.

Tauchpumpen für Gartenbewässerung Bestseller

ModellT.I.P. 30094 Gartenpumpe Edelstahl CLEAN JET 1000 Plus mit 4m AnsauggarniturGardena 1732-20 Comfort Gartenpumpe 4000/5Einhell Gartenpumpe BG-GP 1140 N (1100 W, 4000 l/h, max 35 °C, 4,3 bar, 43 m max Förderhöhe, Edelstahlgehäuse)
Max. Fördermenge3.300 l/h4000 l/h 4000 l/h
Motorleistung800 Watt1100 W1100 W
Max. Förderhöhe46 m45 m 43 m
Gewicht9 kg11 kg10 kg

Die richtige Garten Wasserpumpe für die Gartenbewässerung

Die Tauchpumpe ist eine der Modelle, die am häufigsten im Garten zur Bewässerung eingesetzt wird. Mit ihr ist die Wasserförderung aus großer Tiefe möglich sowie das Weiterleiten mit hohem Druck. Ihr Einsatzbereich ist wie bei den meisten anderen Pumpen sehr vielfältig.

So kann das Wasser zur Bewässerung der Beete und des Rasens genutzt werden, aber auch zur Reinigung der Terrasse und Gehwege. Selbst die Versorgung von Bewässerungssystemen ist möglich.

Doch beim Kauf einer Tauchpumpe sollte darauf geachtet werden, dass der Motor eine ausreichende Leistung aufweist, damit der für den jeweiligen Verwendungszweck geeignet ist. So sollte bei einer Förderhöhe von 50 Meter eine Motorleistung von rund 800 Watt vorliegen, damit die Tauchpumpe auch tatsächlich die erforderliche Leistung bringt.

Ist der Motor zu klein, dann werden Störungen in der Anlage provoziert und bei der Wasserversorgung kommt es zu Engpässen. Aus diesem Grund ist es besonders wichtig, dass der Anwender sich an den technischen Werten beim Kauf orientiert.

Welche Garten Wasserpumpe eignet für die Gartenbewässerung?

Die erforderliche Förderleistung einer Tauchpumpe

Beim Kauf einer Garten Wasserpumpe ist es ratsam, sich an der benötigen Fördermenge zu orientieren. Zumeist werden Tauchpumpen mit einer Fördermenge von 10.000 bis 15.000 l/h gewählt, die für die meisten mittleren Gartenanlagen ausreichend sind und keine Engpässe aufkommen lassen sollten. Dabei sollte jedoch auch berücksichtigt werden, dass in den heißen Sommermonaten Reserven notwendig sind.

Das heißt, dass eine Anlage, die bereits in den Frühlingsmonaten am Rande ihrer Kapazitäten arbeitet, im Sommer garantiert ihren Dienst nicht störungsfrei verrichten wird.

Wenn es um die Bewässerung kleinerer Gärten geht, dann sind auch Tauchpumpen ausreichend, die eine Fördermenge von 5000 Litern pro Stunde schaffen. Hier muss der Nutzer einfach ausprobieren, ob die Fördermenge am Ende für den praktischen Einsatz reicht.

Diese kleinen Tauchpumpen weisen mit den schwächeren Motoren natürlich einen Vorteil auf: Sie sind in den Anschaffungskosten wesentlich günstiger. Doch grundsätzlich gilt, dass eine Gartenpumpe gern etwas leistungsstärker ausfallen darf.

Mit cleveren Ausstattungsmerkmalen die Lebensdauer erhöhen

Da es sich beim Kauf einer Garten Wasserpumpe bzw. einer Tauchpumpe um eine erhebliche Investition handeln kann, sollte darauf geachtet werden, dass diese über Ausstattungsmerkmale verfügt, mit der sich die Lebensdauer des gerätes verlängern lässt. So gehört in Hinblick auf den Motor auf jeden Fall ein Überlastungsschutz dazu und dieser ist in den meisten Geräten verbaut. Denn im Zweifelsfall kann ein solcher Schutz beim Betrieb in der Nähe der maximalen Fördermenge wichtig sein.

Zudem ist auch ein elektronischer Druckschalter mit Manometer ratsam, der dafür sorgt, dass sich das Gerät je nach Wasserbedarf ein- und ausschaltet. So kann die Tauchpumpe ihre Dienste unbeaufsichtigt verrichten.

Selbstverständlich sollte es sein, dass die wasserführenden Teile aus oxidations- und korrosionsbeständigen Materialien bestehen, denn so wird verhindert, dass das Gerät Rost ansetzt oder sich die Wasserqualität verschlechtert. Ein recht unscheinbares Ausstattungsmerkmal sind die Standfüße der Tauchpumpe, doch sie entscheiden darüber, wie das Gerät aufgestellt wird und aus diesem Grund sollten sie nicht zu klein sein.

Garten Wasserpumpe Fazit

Der Handel bietet eine große Auswahl an Gartenpumpen an und dabei kann es besonders verwirrend sein, dass es so viele unterschiedliche Technologien gibt, die in einer solchen Pumpe zur Anwendung kommen. Daher ist es umso wichtiger, dass man genau weiß, welche Pumpe benötigt wird, welche Leistung sie bieten sollte, und auch die zu fördernde Wassermenge kennt, die man für seinen Garten benötigt.

Wer Wert auf den Umweltschutz legt, der greift zu den Modellen, die mit Solarpanels ausgestattet sind – doch wer auf bewährte Technologie setzt, für den sind die Tauchpumpen eine gute Wahl.

Sie haben gelesen: Garten Wasserpumpe – 3 Topmodelle im Vergleich